Damen

1977 wurde erstmalig eine Damenmannschaft bei den Medienspielen angemeldet.
Ursel Dietrich, Else Stocker, Ilse Zdovc, Barbie Mühlbauer, Jutta Schmid, Elfi Schober, Gerti Silbernagl, Inge Schmidt und Renate Gareis zählten zur Mannschaft.
Der olympische Gedanke war das Motto der jungen Mädels, „dabei sein und Spaß haben“. Es dauerte bis 1983, bis die Mannschaft ihren ersten Sieg verbuchen konnte. Dafür war die Freude dann doppelt so groß.
„ Aus Niederlagen wird man stark“ und so ging es zügig steil  bergauf, denn schon 1986 schafften die Damen mit Else Stocker, Gerti Silbernagl, Diana Silbernagl, Barbie Mühlbauer, Barbie Auracher, und Martina Schöner den ersten Aufstieg. Nachdem sie zwar das letzte Spiel 4:5 verloren hatten und die gegnerische Mannschaft bereits ihren geglaubten Aufstieg feierten, fuhren die Bayrischzeller Damen betrübt nach Hause. Dort angekommen wurden sie mit einem Hallo begrüßt, denn was die Gegner damals nicht wussten, war, dass der direkte Vergleich zählte, und den hatten damals die Bayrischzellerinner gewonnen. Umso mehr wurde dann gefeiert!

Dann folgte ein Abstieg und 1990 der Wiederaufstieg. Hier spielte unsere Steffi im 7. Monat schwanger, bei 30 Grad, mit langer schwarzer Hose (die Kurze passte nicht mehr!), 3 Sätze, während ihre Gegnerin im 3. Satz einen Wadenkrampf bekam.

Durch eine hervorragende Jugendarbeit, welche zuerst Elmar Brandl und dann später Billy Schmid übernahm, konnten wir 1987 auch eine Juniorinnenmannschaft anmelden.
Mit Niki Iberer, Melli Häusler, Steffi Göttfried und Diana Silbernagl waren wir gefürchtet im Landkreis, nicht weil wir unsere Gegner vernichteten, sondern weil wir die Lustigsten waren.

Unser jetziger Präsident war sehr engagiert im Anwerben von weiblichen Mitgliedern. Ihm verdankten wir, dass wir 1995 schon 2 Damenmannschaften und 2000 sogar 3 Damenmannschaften anmeldeten. Obwohl der Tennisboom in allen anderen Vereinen vorbei war, konnten wir nicht klagen.
Großen Anteil dafür hat auch unsere Damenkoordinatorin Christine Krey, die sich für uns Mädels in allen Lagen voll  einsetzte und als  „Motivator der Damen“ das ganze Geschwader gut im Griff hat.

Die 1. Damenmannschaft – mit Diana Kaffl (2), Steffi Göttfried (3), Niki Müller (6), sowie den für den TCB gewonnenen Miesbacherinnen Doris Wimmer (1), Claudia Janssen (4), und Luise Volk (5), – stieg 2002 in die BK 2 auf.

Auch die 2. Damenmannschaft konnte bald ihren ersten Aufstieg verzeichnen.
Christine Krey, Nicole Schönauer, Doreen Kober, Gerti Silbernagl, Angelika Koller, Bianca Huber und Susanne Klewar kämpften hier um die Punkte.

Die 3. Damenmannschaft bestand aus unserem Juniorinnen Nachwuchs.
4 mal Schönberger – Laura, Elena, Sophia, Gina – Christiane Betzinger, Lisa Meindl, Tunay Gectan gehörten hier zum Team. Hier war das Motto:

– Tennis macht Spaß  –  man wird schlank  –   man wird braun

2005 war es dann soweit. Unser Nachwuchs, mit dem Steffi 1990 noch im Bauch gespielt hatte, schwang selbst für Bayrischzell den Schläger. Durch diese Verjüngung schafften wir  2005 den Aufstieg in die BK 2. Außerdem bekamen wir noch Verstärkung durch die Miesbacher Schwestern, Sara und Isabella Zgierska und unseren Nachwuchs Marie Schafroth und Ilona Kaffl. Mit ihnen stiegen wir 2007 in die BK 1 auf.
2010 konnten wir sogar noch in die BL aufsteigen. Somit waren wir die Landkreis-Damenmannschaft in der höchsten Liga.
2012 wurde die erste Damenmannschaft nach Miesbach übertragen und wir begaben uns in eine andere Altersklasse, den Damen 30.

Durch unsere tolle Jungendarbeit hoffen wir, dass wir bald eine Nachfolge für die Damenmannschaft bekommen.
Und liebe Mädels, wir wünschen euch, dass ihr so lange zusammen bleibt wie wir alten Hasen.
Denn diese Sportfreudschaften sind Freundschaften für immer.